Werden Sie Mitglied in unserem Golfclub
Attraktive Konditionen bei allen Mitgliedschaften.

18-Loch Platz
Geöffnet
Trolleys erlaubt / Einsitzer erlaubt / Carts nicht erlaubt / Vielen Dank für die Benutzung der Wintermatten (ab 26.02.2021)!

Der aktuelle Platzstatus ist in dem dunkelgrünem Feld oberhalb erkennbar. 

Saisonvorbereitung der AK30 I in Zuid-Limburg in Holland

Anfang April starteten die Herren der AK 30 I zu einer viertägigen Mannschaftsfahrt in den Süden von Holland, um sich optimal auf die bevorstehende Saison in der 4. Liga vorzubereiten.

Zu Beginn der Ausfahrt traf man sich am Donnerstag morgen zu einem gemeinsamen Frühstück bei Organisator Jord Daudeij. Gestärkt und mit neuer Mannschaftskleidung ausgestattet machte man sich zusammen auf den Weg zum ersten Stop der Tour: Dem Golf&Country Club Hoenshuis in Nuth.
Mit einem Slope Rating von 136 verlangte der Platz den Spielern gleich zu Beginn alles ab, intelligentes Course Management war gefragt.
Neben einer Teamwertung (Aufteilung in zwei Teams) wurde sowohl eine Brutto- als auch eine Nettowertung ausgespielt.

Im Anschluss an die anspruchsvolle, aber trotzdem angenehme Runde ging es weiter nach Valkenburg, wo die Unterkunft der nächsten vier Tage auf die Spieler wartete. Nach einem typisch holländischen Abendessen ließ man den Abend in diversen Bars sowie mit einer spontanen Bowling-Aktion ausklingen.
War es am Donnerstag noch bewölkt, wartete am Freitag bereits die Sonne auf die Spieler.

Der Golfplatz „Zuid-Limburgse", mit Gründungsjahr 1956 nicht nur der älteste Platz in der Provinz Limburg, sondern auch der höchstgelegene Kurs in Holland, stand auf dem Programm. Nach einigen engen Bahnen durch den Wald, warteten, völlig unerwartet, viele hügelige Bahnen mit blinden Schlägen auf die Spieler. Nach der Runde waren sich alle unisono einig: Ein sehr schöner und schwieriger Platz.

Da man allerdings noch nicht genug hatte, wurde im Anschluss zusätzlich ein 9-Loch Kurzplatz gespielt. Hier stellte der Ex-Captain Christian Wenner sein enormes Kurzspiel-Potential unter Beweis und stellte mit 4 unter Par einen neuen Platz-Rekord auf. Nach dem gemeinsamen Abendessen stand noch ein Besuch im Holland Casino auf dem Plan. Auch hier wurde, wie beim Golfen, mit hohem Einsatz und Ehrgeiz „gezockt“. Die Ergebnisse bleiben allerdings geheim.

Am dritten Tag, dem Moving Day, stand der Platz „het Rijk van Margraten" auf dem Plan. Mit einem Slope Rating von 125 ein eher leichterer und offener Platz. Perfekt geeignet also, um volles Risiko zu gehen und in den Wertungslisten weiter nach vorne zu kommen. Auch hier gab es nach der Runde die Möglichkeit, eine weitere Runde auf dem Kurzplatz zu drehen. Nach dem Platzrekord am Vortag ereignete sich auch dieses Mal wieder ein echtes Highlight: Neuzugang Jörg Seip gelang ein blitzsauberes Hole in One an Bahn 7.
Am Abend ging es erneut auf in die Stadt, um gemeinsam mit Jörg Seip sein Hole in One zu feiern. Da jedoch alle bereits von den Strapazen der letzten drei Tage gezeichnet waren und einige noch Ambitionen auf den Gesamtsieg am Sonntag anmeldeten, ging es dieses Mal nicht allzu lange.

Am Sonntag ging es bereits wieder Richtung deutsche Grenze zum Golfclub Brunsummerheide. Das große Finale stand an. Sowohl bei der Brutto- als auch bei der Nettowertung war noch alles möglich, weshalb die Anspannung bei den Spielern deutlich zu spüren war.

Am Ende des Tages setzte sich Philipp Wittfeld in der Brutto- und Christian Wenner in der Nettowertung denkbar knapp durch. Zweiter wurden, sowohl bei Brutto und Netto, Ulrich Bergmann und Jord Daudeij. Als Netto-Sieger sicherte sich Christian Wenner zusätzlich den Titel des „MVP“ und ist nun berechtigt, den Wanderpokal für ein Jahr zu behalten.

Nach der Siegerehrung machte man sich zufrieden und gut gebräunt, teilweise auch mit Sonnenbrand, wieder auf den Rückweg zum Duvenhof. Durch die vier intensiven Tage ist man nun bestens gerüstet, um mit einem Heimspiel am 04.05.2019 erfolgreich in die Saison zu starten.